Aktuelles
    News Archiv
    Bild Archiv

Aktuelles
 
 
 
WNS Europe stellt neues VTP®/GPRS Roaming Verfahren vor
[09/2004]
 
Kommunikationskosten im internationalen Verkehr sinken
um ein vielfaches

Hannover / Hallbergmoos bei München, 1. September 2004 - WNS Europe, Entwickler und Hersteller von Web- und GPRS basierenden Ortungssystemen, präsentiert auf der 60. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ein neues GPRS Roaming Verfahren. Die von WNS Europe entwickelte Technologie senkt die grenzüberschreitenden und in der Regel hohen Kommunikationskosten für die kontinuierliche Ortung sowie den Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Disposition auf ein Minimum. Eine serverbasierte Roaming Kontrolle sorgt dafür, dass automatisch der jeweils günstigste Netzanbieter in der jeweiligen Region in Europa zur Übermittlung der Daten ausgewählt wird. Auf diese Weise lassen sich die Kommunikationskosten im internationalen Verkehr um ein vielfaches gegenüber bisherigen Lösungen senken.

Die durchschnittlichen Verbindungskosten pro Tag lassen sich mit der neuen Technologie auf etwa 1,20 Euro* für den Datenaustausch beispielsweise zwischen den Niederlanden und Deutschland sowie etwa 2,40 Euro* für die Kommunikation zwischen Dänemark und Deutschland reduzieren. Hierin enthalten ist die Fahrzeugortung im Minutentakt, was 1.440 Positionen pro Tag entspricht und die Übermittlung von etwa 100 Textmeldungen. Da bei GPRS nach dem übermittelten Datenvolumen abgerechnet wird, kann das System - unabhängig von der Verbindungszeit - immer im online-Status betrieben werden.

Herzstück der Lösung ist eine umfangreiche Datenbank, in der alle notwendigen Informationen zur GPRS Anwendung in Europa immer auf dem aktuellsten Stand hinterlegt sind. Hierzu zählen unter anderem Informationen, in welchen Mobilfunknetzen, bei welchen Netzbetreibern in der jeweiligen Region die Datenübertragung gewährleistet wird und welche Kosten für das Roaming hierbei anfallen.


Funktionsweise in der Praxis

Überquert ein Fahrzeug eine Staatsgrenze, loggt sich die Telematik- und Kommunikationslösung SOLO® automatisch in das kostengünstigste - des jeweiligen Providers zur Verfügung stehende - GPRS-Netz ein. Dabei gleicht das System die vorhandenen GPRS-Signale mit den hinterlegten Daten hinsichtlich der Kostenstruktur jedes einzelnen GPRS-Netzwerk-Betreibers ab und bucht sich in das individuell geeigneteste ein.

Dadurch stellt WNS Europe sicher, dass die Kommunikation immer im kostengünstigsten Netz des jeweiligen Landes stattfindet. Darüber hinaus ist es möglich gezielt Länder vom GPRS-Roaming-Verfahren auszuschließen. Dies macht beispielsweise bei Fahrten in grenznahen Gebieten Sinn, da hier das ausländische GPRS-Netz hin und wieder stärkere Signale als das inländische sendet. So werden die Kommunikationskosten auch in grenznahen Gebieten niedrig gehalten.

Ermöglicht wird das kostengünstige GPRS Roaming Verfahren mittels der leistungsfähigen VTP®-GPRS-Technologie (Vehicle Tracking Protocol). Die von WNS Europe entwickelte Technologie sorgt neben dem speziellen Komprimierungsverfahren auch für eine verschlüsselte Übertragung von Fahrzeugdaten und Positionen.

Darüber hinaus ist in SOLO ein Always-on-Betrieb integriert, der eine 24-stündige Kommunikation an 365 Tagen im Jahr in Echtzeit gewährleistet. Die Lösung sendet dadurch auch Daten, wenn das Fahrzeug nicht im laufenden Betrieb ist. Auf diese Weise sieht der Disponent beispielsweise morgens in Sekundenschnelle, auf welchen Autobahnrastplätzen in Europa seine Fahrzeuglenker die Nachtruhe verbringen. Auf kurzfristige Entwicklungen kann so äußerst flexibel reagiert werden. Positive Effekte sind eine deutlich höhere Effizienz bei der Einsatz- und Routenplanung einhergehend mit einer Verringerung von Leerfahrten.


Höhere Effektivität und Transparenz für Kunden

Auch die Kundenzufriedenheit steigt deutlich. Schließlich kann der Kunde jederzeit über den aktuellen Standort seiner Lieferung informiert werden; Ankunftszeiten lassen sich so enorm präzisieren. Neben anderen Bereichen genießt diese Komponente gerade auch im produzierenden Gewerbe aufgrund der weitverbreiteten Just-in-time-Produktion große Relevanz. WNS Europe bietet daher die Möglichkeit, dem Sendungsempfänger einen eigenen Subaccount mit individuellen Zugangsrechten einzurichten, so dass dieser live seine individuellen Sendungen via Internet verfolgen, und gegebenenfalls umgehend entsprechende Maßnahmen einleiten kann.

"Der enorme Zuspruch zeigt uns, dass wir mit unserer selbst entwickelten intelligenten Telematiklösung mit dem dazugehörigen Roaming-Verfahren den Nerv der Spediteure getroffen haben", erklärt Robert Bastubbe, Vorstand bei WNS Europe.
Einige Speditionen haben bereits erste Erfahrungen mit der neuen Technologie gemacht. "Seitdem wir die Lösung von WNS Europe einsetzen, gibt es bei der grenzüberschreitenden Ortung unserer Fahrzeuge keinerlei Probleme mehr", erklärt Achim Kramer, Leiter der Qualitätssicherung bei der Spedition Feldmann in Bad Waldsee. "Außerdem haben sich die monatlichen Kommunikationskosten auf einen Bruchteil reduziert."

*gemittelte Verbindungskosten pro Tag, Basis ist die Ortung im Minutentakt (mit 1.440 Ortungen / 100 Textmeldungen pro Tag), Preise inkl. MwSt., unverbindlich und kalkuliert auf Basis von E-Plus