Aktuelles
    News Archiv
    Bild Archiv

Aktuelles
 
 
 
Deutsche Spediteure haben kein Vertrauen mehr in Toll Collect
[01/2004]
 
Immer mehr Spediteure fragen sich, wie man dem System von Toll-Collect noch vertrauen kann, da immer neue technische Schwierigkeiten auftauchen. Schließlich geht es ja um Geld ... viel Geld.

Die geplante Technik ist bereits schon vor der Einführung veraltet. Zudem verdient die Deutsche Telekom mit dem Datenversand über SMS ein Vermögen.

Wenn es denn schon sein muß, dann aber bitte nicht ohne ein zuverlässiges und unabhängiges Kontrollsystem.

Hier setzt die WNS-Europe.com AG an. Das Unternehmen mit Sitz in Hallbergmoos bei München beschäftigt sich seit Jahren mit der Entwicklung von GPS/GPRS basierenden Hard- und Softwarelösungen und bietet seit Januar 2004 ein zuverlässiges System zur Kontrolle von Maut-Abrechnungen an.

Basis für diese Lösung ist die patentierten SOLO ® Transponderbox, basierend auf einer GPRS-Datenkommunikation, die eine wesentlich preiswerte Datenübertragung als per SMS ermöglicht.

Das SOLO®-System errechnet die tatsächlichen Fahrtkosten bis auf wenige Meter genau, Toll-Collect hingegen erreicht nach eigenen Angaben eine Toleranz von 100 Kilometern frühestens im dritten Quartal 2004.

Über eine Internetseite können Fahrzeugbewegungen jederzeit abgerufen werden, hinterlegte digitale Karten berechnen auf den Cent genau die zu entrichtende Maut.

Darüber hinaus bietet das angebotene System viele weitere Kontroll- und Koordinationsmöglichkeiten, die einen effizienteren Einsatz von Fahrzeugflotten ermöglichen. Ohne teure Programme und hohe Kommunikationskosten. Das elektronische Fahrtenbuch beispielsweise, von Grundig Car InterMedia Systems als mögliche zukünftige Nutzung Ihrer On Board Unit angekündigt, ist hier schon Realität.